Vortrag: Meinungsfreiheit

Am 06.06 ist wieder Café Résistance. Dieses mal wird es einen Vortrag und eine kritische Auseinandersetzung geben zum Themenkomplex Meinungsfreiheit geben. Organisiert von den Libertären Kommunist*innen Osnabrück {LIKOS}

Meinungsfreiheit genießt in dieser Gesellschaft einen ungemein guten Ruf. Ohne sie wäre einiges im Argen, Angst und Gewalt würden jede Diskussion bestimmen, es würde Diktatur herrschen. Auch ansonsten gesellschaftskritische Menschen halten meist sehr viel von der Meinungsfreiheit und finden, es bräuchte nur noch viel mehr davon, echte Meinungsfreiheit also. Eine Kritik, die interessanterweise auch rechte Kritiker dieser Gesellschaft sehr ähnlich äußern. Bereits hier könnte man stutzig werden: Wieso soll die gleiche Sache für zwei komplett unterschiedliche politische Zwecke nützlich sein? Aber schon davor könnte man zumindest mal hinterfragen, wieso es explizit eine staatliche Erlaubnis zu so etwas banalem wie dem Denken und Äußern braucht. Was wird da eigentlich wie geschützt, wenn jede Äußerung als „meine Meinung“ vorkommen darf?

Die ist am Ende ja, so kennt man es vom Elterntisch und der Schule, dann oft „nur deine Meinung“ und die Diskussion damit ganz undemokratisch beendet. Wer sich darüber hinwegsetzt und auf den Inhalt seiner Meinung besteht, bekommt dann schnell das Label „Extremist“ oder ähnliches übergestülpt und damit gesagt, das man eigentlich ein Fall für das Strafrecht ist. Auch komisch, wenn die Meinungsfreiheit doch gerade einen vernünftigen und gewaltfreien Austausch mittels Argumenten ermöglichen soll? Wo wird denn dann überhaupt von wem entschieden was gesellschaftlich gilt, wenn alles „nur Meinung“ ist?

So eine Selbstverständlichkeit scheint das mit der Meinungsfreiheit jedenfalls nicht zu sein. Deswegen soll in diesem Workshop mal genauer diskutiert werden, was mit dem Recht auf Meinungsfreiheit überhaupt von staatlicher Seite durchgesetzt wird und welche Art des Diskutierens damit gesellschaftlich etabliert wird.

Referent*in: Gruppen gegen Kapital und Nation

Eine Veranstaltung der Libertären Kommunist*innen Osnabrück {LIKOS} im Rahmen des Café Résistance.
In Kooperation mit der Hochschulinitiative Café Mano Negra.

Veranstaltungsort:
SubstAnz Osnabrück
Frankenstr. 25a
49082 Osnabrück
Der Veranstaltungsort hat einen barrierearmen Zugang, sowie eine barrierearme Toilette. Der Raum ist rauchfrei

Infoveranstaltung: War starts here Camp

Am 16.05 ist wieder Café Résistance im SubstAnZ. Dieses mal gibt es eine Infoveranstaltung zum War starts here Camp.
Das Café öffnet seine Türen um 19:00 Uhr.

Café Résistance am 02.05

Am Dienstag den 02.05 um 19:00 Uhr ist wieder Café Résistance, offener antifaschistischer Treff. Kommt vorbei!
Vernetzt euch, diskutiert, trinkt ein günstiges Getränk und nehmt etwas vom Infomaterial mit.

Wenn Kaffee trinken etwas verändern würde, wäre es verboten…

Um Antifaschismus in Osnabrück leichter zugänglich zu machen, wurde das Café Résistance vor einigen Jahren ins Leben gerufen.
Bei einem leckeren Getränk und guter Musik kann sich über anstehende Aktionen informiert und neue Kontakte geknüpft werden.
Des Weiteren werden im Rahmen des Cafés verschiedene Vorträge veranstaltet und Filme rund um das Thema Antifaschismus gezeigt.

Im Endeffekt lebt ein antifaschistisches Café aber vom Input der Besucher_innen.
Du fühlst dich angesprochen?
Dann bereichere das Café Résistance und werde Teil der antifaschistischen Gegenkultur.

Raus aus den Zwängen der Gesellschaft – Rein ins Leben!
Nazis in den Kaffee rotzen!

Also kommt doch einfach mal vorbei

Café Résistance am 16.01 erst um 20:00 Uhr

Am kommenden Dienstag ist wieder Café Résistance. Dieses öffnet das Café seine Pforten allerdeings nicht um 19:00 Uhr sondern um 20:00 Uhr. Grund ist der Vortrag Rechte Burschen über Burschenschaften, Studentenverbindungen und andere Widerlichkeiten mit Jörg Kronauer (Journalist u.a. für die Konkret) den wir euch wärmstens an Herz legen möchten.
Facebook-Event des Vortrags: https://www.facebook.com/events/733996930097699/

(mehr…)

Nächstes Café Résistance am 06.12

Am Dienstag den 06.12 um 19:00 Uhr ist wieder Café Résistance, offener antifaschistischer Treff. Kommt vorbei!

Wenn Kaffee trinken etwas verändern würde, wäre es verboten…

Um Antifaschismus in Osnabrück leichter zugänglich zu machen, wurde das Café Résistance vor einigen Jahren ins Leben gerufen.
Bei einem leckeren Getränk und guter Musik kann sich über anstehende Aktionen informiert und neue Kontakte geknüpft werden.
Des Weiteren werden im Rahmen des Cafés verschiedene Vorträge veranstaltet und Filme rund um das Thema Antifaschismus gezeigt.

Im Endeffekt lebt ein antifaschistisches Café aber vom Input der Besucher_innen.
Du fühlst dich angesprochen?
Dann bereichere das Café Résistance und werde Teil der antifaschistischen Gegenkultur.

Raus aus den Zwängen der Gesellschaft – Rein ins Leben!
Nazis in den Kaffee rotzen!

Also kommt doch einfach mal vorbei:

Vortrag: Der Staat des Kapitals

Café Résistance am 15.11 mit folgendem Vortrag: „Der Staat des Kapitals. Einführung in das Verhältnis von Staat und Ökonomie.“ mit Dr. Ingo Elbe.
Einlass 19:00 Uhr.

Im Folgenden der Ankündigungstext:

Gesellschaftskritische Positionen tendieren dazu, den modernen Staat entweder zu verteufeln oder von einer bestimmten Wunschvorstellung des Staates als Vertreter des Gemeinwohls, als dem Kapital äußerlicher Instanz auszugehen.
Um solchen undifferenzierten Staatsauffassungen zu begegnen, ist es angebracht, sich an Erklärungsansätze moderner Staatlichkeit zu erinnern, die im Werk von Karl Marx zu finden sind. Dabei wird sich zeigen, dass weder die marxistisch-leninistische Behauptung vom Staat als ‚Instrument’ der Kapitalisten, noch die konservative bis sozialdemokratische Idee des Staates als ‚Wirklichkeit der sittlichen Substanz’ oder ‚Anwalt der kleinen Leute’ der Wahrheit entspricht.
Im Zentrum des Vortrags wird daher die Marx’sche These vom Staat des Kapitals (nicht: der Kapitalisten) stehen. Es wird gefragt, in welchem Verhältnis Marx zufolge dieser Staat zur Rechtsgleichheit, zu sozialstaatlichen Interventionen und gängigen Formen der Demokratie steht. (mehr…)

21.10. Vortrag „Nazicodes- & symbolik“ im Rahmen der Jugend Kultur Tage

Sym­bo­le und Codes in der neo­na­zis­ti­schen Szene haben eine enor­me Be­deu­tung für ihre Trä­ge­rin­nen und Trä­ger. Sie tei­len ver­deckt oder offen eine po­li­ti­sche Ori­en­tie­rung mit und sind für die meis­ten Au­ßen­ste­hen­den eine Fremd­spra­che. Ver­bo­te wer­den zu­meist krea­tiv um­gan­gen, die aller – we­nigs­ten der prä­sen­tier­ten Sym­bo­le sind straf­recht­lich re­le­vant. Den­noch sagen sie ei­ni­ges über die­je­ni­gen aus, die sie sich zu eigen ma­chen. Der Vor­trag be­leuch­tet die in der neo­na­zis­ti­schen Szene ver­wen­de­ten Codes, Sym­bo­le und Be­klei­dungs­mar­ken.

Der Vortrag beginnt bereits um 18:00 Uhr, danach findet, wie gewohnt, das Café und Café Klatsch statt.

Das komplette Programm der Jugend Kultur Tage findet ihr hier

29.07. Außerplanmäßiges Café – Infoveranstaltung zum Naziaufmarsch in Bad Nenndorf

Bad Nenndorf 2014

Am 02. Au­gust haben Neo­na­zis wieder zu einem sogenannten Trau­er­marsch in Bad Nenn­dorf (bei Han­no­ver) aufgerufen. Im letz­ten Jahr ist es erst­mals seit 2006 ge­lun­gen den Auf­marsch zu blo­ckie­ren. Rund 600 Men­schen be­tei­lig­ten sich an einer Blo­cka­de auf der Na­zi­rou­te. An die­sen Er­folg soll in die­sem Jahr an­ge­knüpft wer­den.

Am 29.​07. fin­det des­halb ein In­fo­ver­an­stal­tung, mit Re­fe­ren­t_in­nen der In­itia­ti­ve »Kein Na­zi­auf­marsch in Bad Nenn­dorf« statt. Sie wer­den über Hin­ter­grün­de des Auf­mar­sches spre­chen und ihre Pla­nun­gen für Mas­sen­blo­cka­den vor­stel­len. Im Ge­päck haben sie au­ßer­dem Mo­bi­li­sie­rungs­ma­te­ri­al, Schnick­schnack und prak­ti­sche De­mo­tipps.

Los geht’s zur gewohnten Café Zeit um 19:00 Uhr. Kommt zahlreich! Love to block!

Weitere Infos der Initiative hier

Vortrag: „Ohne revolutionäre Organisierung geht’s (leider) nicht!“

Revolution

Am 15.​07.​14, um 19:00h, wird es im Rah­men des Sub­stAnZ Haus­fes­tes,, im Café Résis­tan­ce, einen Vor­trag mit dem Titel: „ohne re­vo­lu­tio­nä­re Or­ga­ni­sie­rung gehts lei­der nicht“ geben. Ein­ge­la­den wur­den Ge­nos­s_in­nen der Ba­sis­grup­pe An­ti­fa­schis­mus Bre­men/…Ums Ganze!-​Bünd­nis.

Auch im Café gibt es im Rahmen des SubstAnZ Hausfestes einen Vortrag. Hierfür wurden Genoss_innen der Basisgruppe Antifaschismus Bremen/…Ums Ganze!-Bündnis eingeladen, die einen Vortrag mit dem Titel: „Ohne revolutionäre Organisierung geht’s leider nicht!“ halten werden.

Hier der An­kün­di­gungs­text zum Vor­trag:

Ohne re­vo­lu­tio­nä­re Or­ga­ni­sie­rung geht’s nicht.
Die Ba­sis­grup­pe An­ti­fa­schis­mus (Bre­men) und das bun­des­wei­te Bünd­nis „…ums Ganze“ stel­len sich vor.
Das „…ums Ganze“-​Bünd­nis wurde Ende 2006 ge­grün­det, um links­ra­di­ka­le Ge­sell­schafts­kri­tik über­re­gio­nal zu or­ga­ni­sie­ren und hand­lungs­fä­hig zu ma­chen. Es geht um eine Kri­tik für die es weder In­sti­tu­tio­nen noch Par­la­men­te, noch feste Ver­fah­ren gibt: Um die Kri­tik ge­sell­schaft­li­cher Herr­schaft in ihrer Gänze. Denn Herr­schaft re­sul­tiert nicht aus der fal­schen Po­li­tik, aus Be­hör­den­will­kür oder dem an­geb­li­chen Ego­is­mus der Men­schen.

Sie ist in der ge­gen­wär­ti­gen Ge­sell­schafts­ord­nung an­ge­legt – in der Art und Weise, wie In­di­vi­du­en, Un­ter­neh­men und Na­tio­nal­öko­no­mi­en sich im Ka­pi­ta­lis­mus tag­täg­lich re­pro­du­zie­ren müs­sen. Die Her­aus­for­de­rung be­steht darin, diese ver­rück­te Logik des ka­pi­ta­lis­ti­schen All­tags theo­re­tisch und prak­tisch auf­zu­bre­chen. Des­halb kri­ti­siert „…ums Ganze“ nicht nur die je­weils herr­schen­de Po­li­tik, son­dern auch die fal­schen Al­ter­na­ti­ven der Lin­ken. Wir wol­len kei­nen so­zia­le­ren, mul­ti­kul­tu­rel­le­ren oder straf­fer re­gu­lier­ten, „nach­hal­ti­gen Ka­pi­ta­lis­mus“, son­dern gar kei­nen! (mehr…)

Mobi-Veranstaltung gegen den Naziaufmarsch am 07.06. in Dresden!

no tddz

Morgen findet im Rahmen des Café Résistance eine Mobi-Veranstaltung gegen den „Tag der deutschen Zukunft“ am 07.06.14 in Dresden statt:

Datum: 20.05.2014
Beginn: 19.00h
Ort: SubstAnZ Osnabrück, Frankenstr. 25a

Ebenfalls habt ihr auch noch die Chance eins der begehrten Bustickets zu ergattern. Für nur 25€ sitzt ihr einen Tag mit vielen netten Menschen in einen Bus nach Dresden, um den Nazis ihren Tag der deutschen Zukunft gehörig zu vermiesen.

Also kommt vorbei!
Gemeinsam Busfahren gegen Deutsch­land und seine Nazis!